Wer sind wir?

Wir sind eine schlagende Studentenverbindung an der Universität Hamburg. Wir sind ein Corps – keine Burschenschaft und keine Landsmannschaft. Als Corps verfolgen wir keine politischen, religiösen oder weltanschaulichen Ziele! Es geht uns einzig und allein um den akademischen Diskurs in einem gehobenen, gesellschaftlichen Rahmen. Das Toleranzprinzip ist die wichtigste Säule unserer Konstitution: Nur die Persönlichkeit des Einzelnen, nicht seine Herkunft oder Weltanschauung, entscheidet über die Aufnahme in das Corps Albertina.

Das Corps Albertina ist einzigartig in der deutschen Verbindungslandschaft. Gegründet am 12. März 1950 von drei der vier Königsberger Corps, von Baltia, Hansea und Littuania, diente das Corps Albertina als Idee eines Neuanfangs für die ehemaligen Königsberger. Die Namenswahl ehrt die Erinnerung an die 400 jährige akademische Tradition der Albertus-Universität zu Königsberg.

Das Corps Albertina ist sich seiner Ursprünge bewusst – unsere Heimat bleibt aber in Hamburg. Das Bekenntnis zur Verfassung unseres Landes sowie das tolerante, politisch neutrale und kosmopolitische Verhalten kennzeichnen die Mitglieder unseres Corps jeglicher Nationalität, Religion oder Herkunft. Das Corps Albertina wird in dieser Tradition auch in Zukunft Basis und Rahmen gesellschaftlicher Zusammenkünfte und eines gepflegten akademischen Diskurses sein.

Wen wollen wir?

Wir suchen engagierte und aufgeschlossene Studenten mit Sinn für Traditionen. Die Wahl der Hochschule oder des Fachs ist nicht entscheidend – für uns zählen Engagement und Leistung.

Wir suchen interessierte und weltoffene Studenten, die verstanden haben, wie wichtig gerade heute der Blick über den akademischen Tellerrand hinaus ist. Spezialisierung und Fachwissen im Studium sind wichtig, dennoch geht es im Leben um mehr als das. Gute Allgemeinbildung sowie Interesse an Kultur und Politik sind wichtige Bausteine für interessante Gespräche auf Augenhöhe.

Wir suchen aktive Studenten, die sich einbringen wollen, jedoch keine, die nur von einem etablierten Netzwerk profitieren wollen. Wir wünschen uns junge Männer, die sich für die Gemeinschaft engagieren sowie alte und neue Traditionen erschaffen, pflegen und wahren! Wir wollen keine stumpfen Konsumenten oder Markenfetischisten, sondern junge, aufgeschlossene Persönlichkeiten mit einem klarem Bekenntnis zu demokratischen Werten.

Was fordern wir?

Neue Mitglieder des Corps Albertina absolvieren drei Aktivensemester. Die erste Zeit dient dem gegenseitigen Kennenlernen – der Neue lernt uns und wir ihn kennen! Man wächst in die Gemeinschaft hinein und übernimmt Aufgaben und Funktionen innerhalb des Corps. Man lernt die Geschichte und Traditionen unserer Albertina kennen sowie die gelebten Prinzipien und die Werte unserer Gemeinschaft.

Jeder Aktive ficht drei Mensuren. Ein jeder Albertiner weiß vom anderen, dass er sich dieser Herausforderung gestellt und sie auch bestanden hat. Das ist ein starkes Element unseres Zusammenhalts. Wir nutzen die Tradition der Mensur einzig und allein als Prüfstein, an dem sich Charakterstärke und Einsatzwille des Corpsbruders beweisen.

Wir erwarten die Bereitschaft zur Übernahme von Verantwortung – das bedeutet Zeit und Arbeit, die über das übliche Maß im Studium hinausgehen. Wir bevorzugen starke Charaktere, die mehr leisten wollen als nur allgemeiner Durchschnitt zu sein – sowohl im Studium als auch in der Aktivität!

Was bieten wir?

Im Corps Albertina aktiv zu werden heißt, mit den unterschiedlichsten Anforderungen konfrontiert zu werden und an diesen Herausforderungen individuell zu wachsen und zu reifen. Die älteren Corpsbrüder sind durch das besondere Vertrauensverhältnis sowohl Vorbild als auch Unterstützung für die Jüngeren. Eine Aktivität im Corps Albertina vermittelt zahlreiche Erfahrungen, die im weiteren Leben, privat wie beruflich, immer wieder wertvoll sein werden.

Das Corps Albertina fördert seine Aktiven im Studium. Dazu dienen Kolloquien, Lernkreise oder der fachliche Austausch mit älteren Inaktiven und Alten Herren. Die älteren Inaktiven unterstützen die Aktiven beispielsweise bei der Planung und Strukturierung des Studiums. Der ungezwungene Austausch mit den Alten Herren vermittelt erprobte Ideen und Eindrücke für den späteren Berufseinstieg. Auf dem Haus finden regelmäßig Vorträge, Seminare und Kurse statt, die über die reine Lehre an den Hochschulen weit hinausgehen: Rhetorik, Selbstorganisation, Veranstaltungsplanung und vieles mehr.

Wir können auch feiern! Das Leben auf dem Corpshaus ist sehr lebendig und vielseitig. Unsere Veranstaltungen im Semester sind Ausdruck unseres Anspruchs, das auch in einem passenden gesellschaftlichen Rahmen zu tun. Unsere Aktiven segeln auf der Alster, besuchen Ausstellungen, Konzerte und Theater und gehen auf Feste und Bälle.

Besuch uns:

Corps Albertina
Magdalenenstr. 37
20148 Hamburg
Deutschland

Ruf uns an:

040 / 447782

Email uns:

info@albertina.de

Online:

  • Facebook